Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Rolf A Kluenter @ first edition photoBERLIN 28.02.-01.03.2020

first edition photoBERLIN 2020

Rolf A. Kluenter

“Der Hans Litten Aufschrei/The Hans Litten Outcry/ ”

https://en.wikipedia.org/wiki/Hans_Litten

 

 

The first edition photoBERLINopens for the first time at the historic Alte Münze in Mitte on 28 February - 1 March 2020.

Kurzbiografie

Rolf A. Kluenter (*1956) ist ein deutscher, in Shanghai lebender, bildender Künstler. Von 1976 bis 1982 studierte er an der Kunstakademie Düsseldorf. Er lehrte von 1988 bis 1996 an der Tribhuvan University in Kathmandu und an der Shanghai Theatre Academy, China von 2013-2018.
In einem facettenreichen Werk bedient Kluenter sich der unterschiedlichsten Medien. Fotografie spielt dabei eine dynamische Rolle. Seine Werke wurden auf internationalen Biennalen ausgestellt – 2006 auf der Holland Papier Biennale und der Shanghai Biennale, der Venedig Biennale (2011), der 9. Shanghai Biennale (2012).

Arbeitsbeschrieb

Rolf A. Kluenter realisiert sein Projekt ‘Der Hans Litten Aufschrei’ in den Medien Fotografie und einer interaktiven Installation. Inhaltlich bezieht sich das Projekt auf Hans Littens spektakuläres Kreuzverhör von Adolf Hitler im Jahre 1931 vor Gericht, sowie den späteren Leidensgang durch die Konzentrationslager von 1933 bis 1938.

Im Edenpalast-Prozess stellte Hans Litten den Parteiführer Hitler bloß und identifizierte die NSDAP als eine terroristische Vereinigung. Niemand damals im Saal hatte jedoch eine Ahnung, daß an diesem Tag Hans Litten sich selbst das Urteil des qualvollen Todes gesprochen hatte.
Rolf A. Kluenter inszeniert den deutschen Schauspieler Markus Gertken an authentisch-historischen Orten in Berlin. Die Augenblicke dieser Inszenierungen evozieren eine Gradwanderung zwischen historischen Ereignissen und einem Gegenwartsbezug - die rechte Szene in Deustchland und Europa.

Share your Story!

Rolf A. Kluenters Kunst-Wollen, ein spezifisches Kunstprojekt zu realisieren, das sich auf die Nazi-Zeit bezieht, schwingt seit vielen Jahren in seinem Bewusstsein mit. Die grundsätzliche Idee wurde von der persönlichen Geschichte (1941- 1949) seines Vaters ausgelöst, deren Narrative die Ereignisse umfaßt – die politischen Diffamierung durch einen Mitschüler, das Gauleiter Verhör, resultierende Arbeitslager und Westfront-Einsätze, Kriegsgefangenschaft, Rückkehr und Konfrontation mit dem ehemaligen Mitschüler. Konkrete Erfahrungen von Menschenrechtsverletzungen während seiner langjährigen Aufenthalte in Nepal und China prägten die Entwicklung des Projekts.

Die finale Fassung des Projekts, in der die Lebensgeschichte von Hans Litten als Dreh- und Angelpunkt aufgenommen wird, wurde von Mark Hayhursts Drehbüchern “The Man Who Crossed Hitler” (2011) und “Taken At Midnight” (2014) inspiriert.

 

 

I very much like to welcome you at my site of the first edition photoBERLIN

from February 28th  to March 1st, 2020.

Rolf Kluenter / Shanghai

 

Rolf A. Kluenter ist ein in Deutschland geborener und in Shanghai ansässiger bildender Künstler, Filmemacher und Produzent. Seine Ateliers befinden sich in Shanghai, China, Kathmandu, Nepal und der Vor-Eifel, Deutschland.

Zurzeit lehrt er an der Kunsthochschule der Tai Hu Universität in Wuxi, China.

Kluenters visuelle Arbeiten umfassen Gemälde auf für ihn speziell hergestellten, geschwärztem, nepalesischen Büttenpapier, sowie Objekte aus diesem Papier, Arbeiten auf Leinwand und Fotografie.

 

Ab 2006 entwickelte er eine Reihe von Installationen, die Objekte, Performance und Filme die Seh –, Erfahrungs- und Begehungsräume verknüpfen. Durch die Integration verschiedenster Medien und Materialien entwickelt Kluenter eine besondere poetische Bildsprache. Auch seine Filme greifen unterschiedliche künstlerische Disziplinen auf, wie Film, Performance, Fotografie, Musik, Theater, Malerei und Skulptur.

 

Kluenters Werke, Installationen und Filme wurden auf internationalen Biennalen gezeigt:

6. Holland Paper Biennale, 6. Shanghai Biennale, 2. MOCATP - Animamix Biennale - Visuelle Attraktion und Attacke, 54. Biennale Venedig: Collateral Event Future Pass, 9. Shanghai Biennale, Sonderprojekte.

 

Kluenters Arbeiten wurden auch in internationalen Museen ausgestellt:

Kunsthalle Düsseldorf, Deutsches Haus New York, Nationalgalerie Bangkok, Linden Museum Stuttgart, Liu Haisu Museum Shanghai, Propeller Center für Bildende Kunst, Toronto, Museum für zeitgenössische Kunst – MOCA, Shanghai, Österreichisches Papiermuseum, Künstlerhaus Metternich, Koblenz, Taipai Museum für Neue Kunst, Wereldmuseum Rotterdam, Taiwan Nationalmuseum für Schöne Künste, Today Art Kunstmuseum, Beijing, Universität von Hong Kong - Run Run Shaw Creative Media Center, Palais de Tokyo, Paris, Mittelrhein Museum. Koblenz, Roemerthermen- Museum der Badekultur, Zülpich, China Nationalmuseum, Shanghai, Taragaon Museum, Kathmandu.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?